Ayurveda – antientzündlicher Hirsebrei

Hirse – antientzündlich und reich an Mineralstoffen

Hirse enthält viele Mineralstoffe und Spurenelemente, insbesondere Silicium, Eisen und Magnesium. Hirse wirkt sich daher besonders positiv auf die Knochen, Gelenke, die Haut, das Haar und die Nägel aus. Über die Extraportion Eisen (knappt 7 mg pro 100 g Hirse) freut sich hingegen unser Blut ganz besonders.

Eine weitere positive Eigenschaft ist die Reparaturfähigkeit der Kieselsäure. Durch ihre hohe Bindungskraft bei Bakterien und Viren, die Entzündungen verursachen können, ist sie ein wertvoller Helfer gegenüber diesen Entzündungserregern. Lies hier mehr über die gesundheitlichen Vorteile von Hirse.

Dieses glutenfreie Getreide wirkt besonders wärmend, hat eine pilzhemmende Wirkung und ist im Rahmen einer Candida-Diät sehr empfehlenswert. Dann bitte aber als Süßungsmittel Birkenzucker verwenden.

Rezept:

  • 1 Tasse Hirse
  • 2 Tassen Wasser oder Hafermilch
  • kleine Prise Salz
  • 1 Hand voll Rosinen
  • 1 TL natives Kokosöl
  • 1 Messerspitze Zimt (antibakteriell, reguliert den Blutzucker)
  • 1 Messerspitze Vanillepulver
  • 1 noch kleinere Messerspitze Kurkuma (entzündungshemmend)
  • 1/2 TL Karobe (auch Bockshörndlmehl – fördert die Produktion von Verdauungsenzymen)
  • Süßungsmittel (Honig, Reissirup, ..)
  • evt. 1 TL Mandelmus (wenn mit Wasser gekocht)
  • 1-2 Tropfen doTERRA Lemon ätherisches Öl

Hirse heiß abspülen (Bitterstoffe entfernen) und in die kochende Flüssigkeit einrühren, alle Zutaten bis auf das Karobepulver und dem Kokosöl zufügen und ca. 15 Minuten auf niedriger Hitze quellen bzw. kochen lassen. Zwischendurch umrühren und zum Schluss Mandelmus, Lemon Öl und Kokosöl hinzufügen und mit Karobe bestreuen. Dieses Frühstück ist sehr sättigend und wirkt sich beruhigend auf Körper und Seele aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.